In den letzten 20 Jahren hat sich der Umgang mit Mode und Bekleidung grundlegend geändert. Kleider sind zu Wegwerf- Artikeln geworden. Unsere Wahrnehmung blendet den Wert von Handarbeit und verwendeten Materialien völlig aus. Angesichts der riesigen Mengen an Altkleidern, die jährlich in der Schweiz (50’000 Tonnen) und weltweit entsorgt werden, ist es dem No Sweatshop ein Anliegen aufzuzeigen, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, bereits vorhandene Kleider länger zu tragen. Neukreationen aus bestehenden Kleidern schonen Ressourcen und Wasser. Das Reparieren und Pflegen der Lieblingsstücke schafft Verbindung und Wertschätzung. Dies stellt die ursprüngliche Identität, die wir durch unsere Kleider erfahren sollten, wieder her.

Die Kleider die bereits im eigenen Kasten hängen, sind die Nachhaltigsten.

Eva Waldmann, Gründerin

Wir klären auf

Talks & Events

Bei unseren Talks & Events nutzen wir den No Sweatshop als Plattform, um über Themen rund um Upcycling, Textile Waste und andere Themen im Bereich Nachhaltigkeit zu diskutieren, informieren und Ideen zu entwickeln.